FEDERENTLASTUNGSBLÖCKE für PRESSWERKZEUGE

 

Der Einsatzbereich:

Federpakete in Werkzeugen müssen während der Lagerung entlastet werden. Dies wurde und wird durch verschiedenste "Abstandhalter" aus Holz, Metall oder diversen Kunststoffmaterialen bewerkstelligt.

Soferne derartige Entlastungsblöcke vor der Inbetriebnahme einer Presse nicht aus dem Werkzeug entnommen werden, können diese beim ersten Hub derartig belastet werden, dass sie zum Knicken, Brechen oder gar zum explosionsartigen Zerbersten neigen. Dadurch können sie für Mitarbeiter im Pressenbetrieb eine latente Gefahr darstellen.

Die Lösung:

Ensinger-Federentlastungsblöcke aus TECARIM haben einerseits

  • ausreichende Festigkeit zum Lagern von Werkzeugen und andererseits
  • so hohe Zähigkeit, dass sie bei einem unbeabsichtigen Verbleib in Werkzeugen und beim Schließen der Presse deutlich deforniert werden, dabei allerdings
  • keinen spröden Bruch zeigen.

Ausführungsformen:

  • nach Werksnormen aller führenden Automobilhersteller
  • gemäß Zeichnung
  • als Plattenware und Rundstäbe

TECARIM wurde gemeinsam mit einem führenden Automobilhersteller in Deutschland zur sicheren Vermeidung von Verletzungen von Personen und zur Vermeidung von Beschädigungen an Werkzeugen für den Einsatz als Federentlastungsmaterial entwickelt.

TECARIM hat den Vorteil einer extrem hohen Zähigkeit bei gleichzeitig hoher mechanischer Festigkeit - dies  äußert sich dahingehend, dass das Material auch bei drastischen Verformungen keinen spröden Bruch aufweist und dennoch mehr als ausreichende Festigkeiten zur Stapelung von Werkzeugen auch großen Ausmaßes besitzt.

Das Material ist ein spezielles Polyamid Block-Copolymer mit einem für die Anwendung abgestimmten Elastomergehalt - eine eigen Konditonierung oder auch Wasserlagerung vor dem Einsatz (wie bei einigen am Markt angebotenen extrudierten Materialien) ist nicht erforderlich.

Die Herstellung erfolgt in einem speziellen durcklosen Gießverfahren. Eine "Verhärtung" oder Versprödung des Materials ist - auch langjährig - nachvollziehbar auszuschließen.

Für das Stapeln von Werkzeugen geben wir eine Obergrenze in der Flächenpressung von 12 N / mm² vor. Die Größe der jeweiligen Entlastungsblöcke muss dem zu erwartenden Werkzeug-Gesamtgewicht entsprechend ausgelegt werden, so dass dieser Wert nicht überschritten wird.

Bei Rundstäben darf das Verhältnis Höhe zu Durchmesser den Maximalwert von 2,5 nicht übersteigen.